Medikamente - Der VAD-Gesprächskreis für Herz-Patienten der Herz- und Reha-Kliniken in Deutschland

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Medikamente


Nehme ich die richtigen Medikamente?

Bei der Vielzahl der verordneten Medikamente kann es durchaus vorkommen, dass die Arzneien sich nicht untereinander vertragen oder die Medikamente mehr schaden als nutzen. Es kann auch mal vorkommen, dass man die falschen Medikamente verordnet bekommt.

Was kann man machen, um festzustellen, ob man die richtigen Medikamente einnimmt. In dem VAD-Treffen am 5. August 2019 wurde dieser Punkt angesprochen und folgende Vorgehensweise empfohlen:

  • Die heutigen Medikamentenpläne sind sehr unübersichtlich. Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, kann die vom Arzt ausgehändigte Aufstellung in eine übersichtliche Liste übertragen. Die Liste hilft bei der täglichen Zusammenstellung der Medikamente und macht den ganzen Ablauf etwas sicherer. Ein Muster kann als Word-Dokument hier heruntergeladen werden: Download Medikamentenliste-Muster.doc


  • Die Muster-Liste kann mit den eigenen Daten und Medikamenten überschrieben werden. Zweckmäßig ist es, die neue Liste dann auszudrucken und ein Exemplar immer mitzuführen. Insbesondere ist es zu empfehlen, die Medikamentenliste z.B. auch bei Krankenhausaufenthalten mitzunehmen und dort vorzulegen.


  • Wer bei einem Klinikaufenthalt täglich seine Medikamentenbox erhält, sollte ganz genau darauf achten, ob er die richtigen Medikamente erhält. Es kann durchaus mal vorkommen, dass die Tablettenboxen bei den Patienten vertauscht werden. Also sollte man mit seiner Medikamentenliste genau prüfen, ob die Tabletten für morgens/mittags/abends richtig gestellt wurden.


  • Wenn ein Klinik-Arzt eine Änderung bei den Medikamenten vornimmt, sollte man bei der Aushändigung der Liste darauf achten, ob die Änderungen in der Liste richtig übernommen wurden und ob man überhaupt die richtige Patienten-Liste erhalten hat.


  • Es kann nicht schaden, wenn man sich zu der Medikamentenliste eine "Zweit-Meinung" einholt. Das kann zum Beispiel beim Hausarzt erfolgen. Bitte mit dem Hausarzt die verordneten Medikamente besprechen und den Hausarzt fragen, ob er die Medikamente für richtig hält.


  • Bitte nur die verordneten Medikamente einnehmen. Jedes andere Medikament, Abführmittel und auch Vitaminpräparate dem Arzt unbedingt mitteilen, da diese in Verbindung mit anderen Produkten schädlich sein können. So kann sich zum Beispiel bei Falscheinnahme der Blutdruck erhöhen.


  • Fast jedes Medikament hat auch (erhebliche) Nebenwirkungen. Es können sich z.B. die Blutdruckwerte verändern. Außerdem können sich die Nieren- und Leberwerte verschlechtern. Ebenso können Medikamente herzschädigend sein. Medikamente sollten daher nur eingenommen werden, wenn sie unbedingt erforderlich und verordnet sind.


  • Viele Apotheken können heute bei der Rezeptabgabe feststellen, ob bei den verordneten Medikamenten unerwünschte Wechselwirkungen vorliegen. Eine "gute" Apotheke weist ihre Kunden darauf hin und rät meistens dazu, nochmals mit dem Arzt Rücksprache zu halten.


  • Patienten mit Internetzugang können aber auch selber feststellen, ob bei den verordneten Medikamenten eventuell "Wechselwirkungen" vorliegen. Hierzu gibt es folgende Internet-Seiten und Links:

DocMorris - Die Apotheke
Link:
https://www.docmorris.de/wechselwirkungscheck

In den vorstehenden Seiten wird genau beschrieben, wie man den Wechselwirkungsvergleich vornehmen muss. Wenn bei den Ergebnissen Wechselwirkungen angezeigt werden, kann man das Ergebnis ausdrucken und mit dem Arzt oder der Apotheke besprechen und klären.

Der gesamte Inhalt der Seite "Medikamente" erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Wer Verbesserungs- und Ergänzungsvorschläge hat, kann diese an die Redaktion schicken. Die Redaktion ist für jede Unterstützung sehr dankbar!

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü